Gratis bloggen bei<br /><a href="http://www.myblog.de">myblog.de</a><div id="end-of-ads"><p align="center"><script type="text/javascript">try { hmGetAd({s:'300x250'}); } catch(a) {}</script></p></div>
25 to Life ♥

(frei nach: Eminem - 25 to Life)

Ich glaube nicht, dass er die Opfer, die ich gebracht habe, versteht. Vielleicht, wenn sich dieser Bastard richtig verhalten hätte, wäre ich geblieben, aber ich habe schon mein halbes Leben verschwendet, indem ich mich hingelegt habe und für dich gestorben wäre, aber ich weine nicht mehr für dich. Kein Schmerz mehr. Bastard, du hast mich als selbstverständlich betrachtet, nahmst mein ♥ und warfst es auf den Boden, in den Dreck - ich halt' es nicht mehr aus. Jetzt bestehe ich auf Respekt, ich werde diese Bezeihung jetzt kontrollieren, sie beherrschen und ich werde jetzt dein Boss sein, verdammt nochmal. Und, was ich meine, ist, dass ich mich nicht mehr von dir kontrollieren lasse, also hörst du mir diesmal besser zu - so viel schuldest du mir. Ich hab' mein Leben für dich aufgegeben, hab' mich dir voll hingegeben, als ich geblieben bin. Hab' alles gegeben und das ist, wie ich verdammt nochmal bezahlt werde? Sieh' nur, wie ich mich kleine, trage abgefuckte, ausgewaschene Kleidung, gehe arbeiten, wie ein Depp - immer in Eile, um zu dir zurückzukommen, von dir hab' ich bisher nichts gehört. Nicht einmal hast du gesagt "Ich weiß dich zu schätzen, du verdienst Respekt!" Ich hab' mein Bestes getan, um dir nicht weniger als Perfektion zu bieten und ich weiß, dass, falls ich es beende, nicht länger etwas habe. Aber du behandelst mich, wie eine Treppe - es ist Zeit zu treten. Und ich werde nicht mehr wiederkommen, also halte deine verdammte Luft nicht an. Du weißt, dass, was du getan hast, nicht mehr ausdiskutiert wird. Ich habe dir gesagt, es wird die verdammt Leid tun, wenn ich gehe. Ich habe gelacht, als du gewunken hast. Wie fühlt es sich an - lustig, nicht wahr ? Du hast mich vernachlässigt, hast mir 'nen Gefallen getan, denn du hast meinen Geist frei gelassen. Ich hab' trotzdem noch einen Platz in meinem Herzen für dich. Es ist bedauernswert, aber es ist zu spät für die andre Seite. ♥

2.10.10 20:31


#009

Diesen Tag, ich vergess' ihn nicht; denn es war der, wo mein ♥ zerbricht. Es war nur Leid, es war der Schmerz - meine Liebe zu Dir gibt es nicht mehr. Diesen Tag, ich vergess' ihn nicht; denn es war der, wo mein ♥ zerbricht. Es war nur Leid, es war der Schmerz - meine Liebe zu Dir gibt es nicht mehr. Du warst alles, was ich hatte in meinem Leben. Doch die Wut in mir ist stärker, sie vertreibt mir die Tränen. Ich kann nicht aufhören an die Bilder zu denken, mir bleibt nix anderes übrig, als mir die Hoffnung zu schenken. Will dich endlich vergessen - nicht mehr zurückschauen. Jahre vergehen, doch die Wunde in meinem ♥ bleibt; ich dachte, es ändert was, wenn ich über den Schmerz schreib' - doch es ändert nichts. Ich hab' alles versucht, wirklich alles, man, doch jetzt weiß ich, dass ich nicht mehr tiefer fallen kann. Ohne dich ist die Welt hier wirklich kalt geworden, doch mit Dir wär' ich sicherlich nicht alt geworden. Wenn du mich noch liebst, komm' her und zeig' es mir. Sonst will ich mein Leben nie wieder teilen mit Dir. 
1.10.10 20:19


#008

Ich glaube, irgendwo tief in unserem Inneren war uns bewusst, dass wir es nicht schaffen werden. Irgendwo war uns klar, es würde schwer werden & wir würden beide weder Kraft noch Ausdauer haben, um es zu packen. Irgendwo war uns klar, verborgen wäre es besser gewesen. Beim ersten Mal haben wir es uns nicht zugetraut; gedacht, wir würden untergehen. Wir wollten uns vergessen, wollten verbergen, wollten so tun, als wäre nie was gewesen. Nie was von diesen Gefühlen da gewesen. Wollten so tun, als hätte es niemals eine gemeinsame Zeit gegeben. Ein halbes Jahr haben wir es geschafft. Haben alle ausgetrickst und sind doch innerlich gestorben. Haben innerlich gefleht, geweint, gehasst und gehofft. Beim zweiten mal haben wir uns getraut, haben es gewagt.

.. und doch verloren.

Es ging zu schnell, es war zu überraschend - für uns, für alle, für jeden. Wir ließen Gefühle zu, nach so viel Zeit, wie vergangen war, in dem Glauben, es wären die selben. Doch, es waren andere. Nicht so tiefe, nicht so vertraute. Die Gefühle von damals waren uns entglitten und hatten sich verändert. Es war tiefes Vertrauen, aber keine Liebe. Keine Verliebtheit. Wir verloren uns. Ich gab dich zuerst auf. Gab zuerst den Kampf auf. 

Und jetzt ? Was ist jetzt ? Einige Wochen sind vergangen und das einzige, was ich weiß ist, dass es ein Fehler war ..

ein Fehler, dich aufzugeben.  

1.10.10 17:44


Das, was man hatte, merkt man so oft erst, wenn man's verloren hat. Wieso ? Wieso schätzen wir eine Person, wenn wir sie kennenlernen und wenn wir anfangen uns zu verlieben ? Wieso verlieren wir diese Wertschätzung, wenn wir ihr Herz gewonnen haben ? Wieso glauben wir dann, nichts wird uns je trennen und wir müssen nicht mehr kämpfen, für das, was wir ja schon haben ? Wieso glauben wir, dass dann alles für immer ist, wobei uns doch schon 1000 Menschen vorher bewiesen haben, dass es kein 'für immer' gibt ? Wieso beenden wir die Liebe zu einer Person und wieso merken wir dann, dass sie uns doch noch wichtiger war, als zu vermuten war ?

1.10.10 16:50


#007

You kissed my lungs with the words you spoke. The feeling they provoked lingered in my chest. I repeated them to myself , but as they escaped from my mouth, the feeling wasn't the same. It's never the same if you're not around. I'm not the same if you're not around.
30.9.10 19:10


#006

“ I think everyone has a certain part of their lives where they truly wish they could freeze time. Whether it was three years ago, today, or still to come, whether it was just a moment, a whole day, or a whole summer. Everyone has a time in their life where they wish everything would just stop. The world would stop turning and people would stop changing because to them, at that time, everything was perfect. ”
30.9.10 18:49


#005

“ You want to know what happiness is? It’s waking up in the middle of the night for no reason, shifting under the blankets and feeling the heat of the person next to you. You turn around and see them in their most peaceful, innocent, and vulnerable state. They breathe as though the weight of the world lays on anyone’s shoulder but their own. You smile and kiss their face gently before turning back around and somehow, an involuntary grin forms on your face. Just before you drift off to sleep, you feel an arm wrap around your waist and you know it doesn’t get any better than this. ”
30.9.10 18:48


 [eine Seite weiter]